Australian Cattledog (ACD)

lt. FCI: "Australischer Treibhund"

Um die Entstehungsgeschichte des ACDs ranken sich schon immer viele Gerüchte. Größtenteils ist die Entstehung nur mündlich überliefert und somit von Generation zu Generation immer weiter ausgeschmückt worden.

Der ACD entstand aus Kreuzungen von "Drover Dogs" und wilden Dingos (ergaben die sog. "Halls Heeler", später "Cattle Dogs" genannt). Ziel dieser Züchtungen waren genügsame Arbeitshunde, die mit dem Klima in der englischen Kolonie Australien zurechtkamen. Ziel war dabei immer die Steigerung der Arbeitsleistung. Dafür wurden immer wieder andere Hunderassen eingekreuzt. Leider gibt es praktisch keine Aufzeichungen aus dieser Zeit, sodaß niemand wirklich weiß, welche Rassen zur Züchtung herangezogen wurden.

Anfang 1960 wurde dann die Unterscheidung in "Australian Cattle Dog" und "Australian Stumpy Tail Cattle Dog" eingeführt. Bis dahin war es egal, ob der Hund eine kurze oder eine lange Rute hatte.

Der "Australian Cattle Dog" ist von der FCI ("Fédération Cynologique Internationale") als Hunderasse eingetragen. Die Rasse erhielt die Nummer 287, Gruppe n°1 (Hütehunde und Treibhunde [ausgenommen Schweizer Sennenhunde]).

Der momentan gültige Rassestandard wurde am 08.10.2012 publiziert.

ACD

Hier gibt es die Erläuterungen zum Rassestandard.


Letzte Änderung war am 09. März 2019
Mail
Email
Home
Home
Zurück
Zurück